HOME CATALOGUE RAISONNÉ REFERENCES TIMELINE VIDEO | AUDIO

texts and contributions


aus dem notizbuch 0 : 1956-57 (1956/1995)

[19]56: kunst: eine lebensweise. die höchste form: dann das leben selbst in höchster form. (leben ist dann = tod?)
mondriaan nennt kunst einen ersatz in einer übergangsperiode.
ergänzung. kunst kann sowohl eine lebensweise sein, als auch überlebensversuch.
untersuchungsfeld / neubewerbung / einen wert suchen als halt.

22. okt. 56: versuch einer definition:
kunst ist kunst, soweit sie beiträgt (oder beigetragen hat) zur entdeckung des menschlichen-selbst (und des menschlichen selbst in größerem zusammenhang.)
ist das richtig? ist kunst, die nicht mehr beitragt, sondern nur beigetragen hat, noch kunst?
ist weiterhin rein illustrative arbeit, auch in geistigem zusammenhang, noch kunst?

19. dez. 56: malen ist für mich nicht nur befriedigung eines bedürfnisses. es ist auch eine dienstleislung. und einen beitrag zu leisten ist ein bedürfnis.

3. märz 57: ich glaube, ich kann jetzt kunst definieren: kunst ist philosophische betrachtung in bildender form.
d.h. sie ist auch "begierde-nach-weisheit" (das ist nicht gleich weisheit).
mit vernichtung kann erschaffen (herrschaft) gemeint sein'.
narretei ist manchmal großer ernst.

15. april 57: abstraktion hat für mich nur dann wert, wenn sie wieder zur irdischen wirklichkeit zurückkommt. mit anderen worten: wenn sie beiträgt zu unserem verhältnis zur welt, in der wir leben (oder leben können).

29. april 57: ich denke, daß ein eigener stil für gewöhnlich eine beschränkung beinhaltet, die die lebendigkeit des geistes ausschaltet, eine art von unbeweglichkeit enthält.

5. mai 57: suche noch den hintergründen des begriffs leben. dem erlebnis vom wesen der vielgestaltigkeit ausdruck verleihen.

16. juni 57: kunst hat einen anderen sinn, als unterhaltung zu sein für ein selbstgenügsames publikum.

14. sept. 57: dies ist die schönste rose, die ich je sah. so etwas kann niemand malen, heute nicht, und auch früher nicht. und warum auch?!

19. sept. 57: kunst ist in ihrer besten form ein ausdruck des lebens in einheit mit dem ganzen. in diesem stadium mußleben dann auch kunst sein. wie weit bin ich noch davon entfernt, mein, besser unser leben, zu kunst zu machen. und doch müssen wir es versuchen.

1961-1970
1971-1980
1981-1990
1991-2000
2001-2010
2011 to present

bibliographic references

herman de vries, 'aus dem notizbuch 0 : 1956-57', in to be : texte - textarbeiten - textbilder (Stuttgart 1995) 20, 22.

Cees de Boer published on his blog to be all ways the complete and annotated text from 'notitieboekje 0'.