HOME CATALOGUE RAISONNÉ REFERENCES TIMELINE VIDEO | AUDIO

articles, essays and interviews

 

gewahr sein, was der fall ist (2001)

für kenner seiner arbeiten wie für kenner des ingolstdädter museums für konkrete kunst hört sich eine ausstellung von werken von herman de vries vielleicht logisch an, bedeutet aber eine allerdings positive herausforderung für beide partizipanten und das publikum: für den künstler, weil seine naturarbeiten - "seit 1970 arbeite ich mit der natur zusammen" sagt er selber am liebsten - so weit wie nur möglich von theo van doesburgs grundlegender definition der konkreten kunst entfernt zu sein scheinen; für das museum bedeutet es ein zusammenspiel von natürlichem und künstlerischem, wie man es in diesem haus von jeher erleben kann - die permanente energetische installation jan van munsters am eingang bezeugt dies nachdrücklich; dennoch kann man zu recht verteidigen, dass konzeptionell, formell und materiell gesehen die kunst von herman de vries auf einzigartige weise entwicklungen in der kunst, die natürliches über ganz bestimmte themen und symbole sichtbar machten, hinter sich ließ von dem moment an, als er anfing, natur als konkretes dokument ihrer selbst zu präsentieren.

meiner meinung nach bedeutet deswegen eine ausstellung, die die naturwirklichkeit als materiell-konkretes faktum ins licht rückt, und die zugleich aspekte der menschlichen kommunikation mit der natur - seien sie philosophischer oder freudenreicher art - mit einbezieht, eine wichtige befragung der reichen und vielschichtigen tradition der konkreten kunst. was ist das konkrete an der kunst von herman de vries? wie sieht er die themen der universalität, die sich ja auch in seinem oeuvre rege machen? und was will ein künstler, der mit natürlichem und konzeptionellem arbeitet, seinem publikum mitteilen? weitgreifende fragen wie diese stellt sich der/die besucher/in - glücklicherweise - nicht, wenn er/sie in die ausstellung geht. im nachhinein möchte dieser text aber doch einige hintergrunde und hoffentlich einige erläuterungen zur ausstellung beitragen.

read more »
1961-1970
1971-1980
1981-1990
1991-2000
2001-2010
2011 to present

Cees de Boer, 'gewahr sein, was der fall ist', in exibition catalogue herman de vries. texte und tatsachen (Museum für Konkrete Kunst : Ingolstadt 2001) 7-19 (ill.).

Cees de Boer

Cees de BoerCees de Boer (1955) works as a freelance curator, art critic and art advisor. He published books on Sjoerd Buisman, herman de vries and Norman Dillworth. September 2014 appeared his study of the philosophical aspects of the work of herman de vries: Overal stroomt mijn oog. In 2015 he curated with Colin Huizing the Venice biennial contribution 'herman de vries - to be all ways to be'.

2014 herman de vries - overal stroomt mijn oog (Uitgeverij De Kunst/Waanders : Zwolle 2014) 184 pp. (ill.).

2014 'here & everywhere', in herman de vries – aus der heimat, erdausreibungen 1992-1993 / Erich Schneider. Schweinfurter Museumsschriften 201/2014 (Stadt Schweinfurt, Museen und Galerien : Schweinfurt, 2014) 18-21.

2011: Text in French and English for catalogue herman de vries : transit ; galerie Aline Vidal, Paris, issue of Semaine. Revue hebdomadaire pour l'art contemporain No. 292 (February 2012).

2010: In 2010 Cees de Boer launched his website 'to be all ways'. On his blog he publishes philosophical essays on the art of herman de vries. It is work-in-progress preparing the publication of a book in the autumn of 2011.

2009: 'Lebenskunst, die Sprache der Welt zu gewahren', in herman de vries : all this here / [Redaktion Barbara Strieder] (Stiftung Museum Schloss Moyland : Bedburg Hau 2009) 29-33.

2003: 'Kennis der natuur als ervaring', in Open no. 4 'Kunst in het veranderende landschap' (2003) 50-55.

2001: 'alles is altijd overal, of: de wind is een groot reiziger', in Trudy van Riemsdijk-Zandee (red.), Kunstmatige natuurlijke netwerken. 11 projecten op het web, in het bos, langs de dijk, in het water en in het dorp Zeewolde (De Verbeelding : Zeewolde 2001) 8 pages.

2001: 'gewahr sein, was der fall ist', in herman de vries : texte und tatsachen (Museum für Konkrete Kunst : Ingolstadt 2001) 7-19.

2000: 'catalogue', in herman de vries / textes herman de vries, cornelis de boer; préface anne moeglin-delcroix (Galerie Aline Vidal : Paris/Anthèse : Arcueil 2000) 19-88.

1999: 'die konkrete poezie der landschaft', in herman de vries. die reisejournale. ... marguerite le 9me avril 1997 (kunsthaus nürnberg : nürnberg 1999) 7-20.

1998: 'over de vergankelijkheid van de tekens', in herman de vries : over de vergankelijkheid van de tekens / Cees de Boer (Kunstvereniging Diepenheim : Diepenheim).

1998: '"de wereld is mijn poëzie". some moments from the life = work of herman de vries', in Oeuvreprijs 1998. Beeldende kunst : herman de vries (Stichting Fonds voor de beeldende kunsten, vormgeving en bouwkunst : Amsterdam) 8-53.

1997: 'from earth - noms de pays. herman de vries' erdausreibungen - earth rubbings', in herman de vries. from earth, von der erde (Städtische Galerie : Schwäbisch Hall 1997) 26-49.

1996: 'herman de vries', in exhibition catalogue Aspekte niederländischer Kunst heute (Skulpturenmuseum Glaskasten : Marl/Städtische Galerie Lüdenscheid : Lüdenscheid 1996) 30-35.

Find these titles and more in a WorldCat library near you:
worldcat